(275) Blockus,Harald (1537) - Pawel,Georg (1435) [C02]

C02: Französische Verteidigung (Vorstoßvariante)

1.e4 e6
ich wollte nicht wieder c5 spielen und versuchte als Schwarzer mal e6

2.d4 d5 3.e5 c5 4.Sf3 cxd4 5.Sxd4
letzter Buchzug

5...Lc5
Schwarz hat eine gedrückte Stellung, sagt Fritz...da Sf6 nicht ging, wollte ich den Springer nach e7 bringen

6.Lb5+
[>=6.Dg4!? ist erwägenswert 6...g6 7.Sc3+/= ]

6...Ld7=/+
Schwarz hat Entwicklungsrückstand (wie so oft)

7.0-0 a6 8.Lxd7+ Sxd7 9.Te1 Se7 10.c3
Der Gegner darf nicht nach b4+d4

10...Dc7
jetzt noch Sg6 oder Sc6...

11.f4
kam mir auch entgegen, der Sd4 ist nun gefesselt, wie kann ich dies ausnutzen ? Ich entschloss mich (leider) erstmal für das passive 0-0 [11.Le3 Tc8=/+ ]

11...0-0
[11...g5!? 12.b4 La7 13.fxg5 Sg6-/+ ]

12.Le3= Sc6 13.Sd2 b5 14.S2f3 Tac8
da sowohl e5 befestigt und die Springerfessel durch Weiß abgesichert war, wollte ich nach b5 Druck auf die C-Linie ausüben

15.Dd3
wo wollte die Dame hin ? Ich musste nun abtauschen, um die C-Linie zu erobern

15...Sxd4 16.Sxd4
zu meinem Glück schlug Weiß nicht mt dem Bauer ! [16.cxd4 Le7+/= ]

16...Lxd4
[16...Lb6 17.De2= ]

17.Lxd4+/= Sc5 18.Lxc5
[18.Df3 Se4= ]

18...Dxc5+=
hier bot ich Rmis an, Weiß lehnte ab und zog fehl...

19.Kh1
[>=19.De3!?= lohnt die Prüfung]

19...Df2-/+
ich erkannte erst später, dass ich mit diesem Zug sogar 2 gegnerische Bauern angriff

20.a4 Dxb2
der Bauer war glaub ich besser, da ich nun auch c3 bedrohte

21.Teb1 Dxc3
ich zählte nun durch und hatte plötzlich 2 Bauern mehr...

22.Dd1??
nach diesem Zug dachte ich nicht mehr über Remis nach, sondern: wie konnte ich die 2 Mehrbauern ausnutzen ? ein besserer Spieler als ich hätte sicherlich b4 gespielt, ich dachte da einfacher: Abtauschen kann ich mir nun leisten [>=22.Dxc3 Txc3 23.axb5 axb5 24.Txb5-/+ ]

22...bxa4
[22...b4!? damit würde Schwarz es sich noch erleichtern 23.Tb3 Dc4 24.f5-+ ]

23.Txa4 Tc6
überTc4 dachte ich auch nach, fragte mich aber, kann ich den Ba6 vielleicht doch noch retten ? [23...Tc4 erleichterte Schwarz die Gewinnführung 24.h3 Txa4 25.Dxa4-+ ]

24.Tba1
[24.h3-+ ]

24...Tfc8
so war ich zufrieden...dennoch muss ich aufpassen, nicht selbst ein Grundlinienmatt zu erleben...

25.h3
Weiß hatte nun im Gegensatz zu mir ein Schlupfloch für seinen König gefunden. Ich überlegte lange, ob ich nicht Dg3 und anschließend Tc2 spielen sollte, entschied mich dann aber doch für Db2.

25...Db2
[>=25...Dg3-+ ist genauer]

26.Dd4??
hier dachte ich nicht lange nach ! Das musste der Sieg sein ! Tc1 + wäre natürlich besser, sagt Fritz... [>=26.Txa6 Txa6 27.Txa6-+ ]

26...Dxd4
[>=26...Tc1+!? lässt dem Gegner kaum Chancen 27.Txc1 Txc1+ 28.Kh2 Dxd4 29.Txd4-+ ]

27.Txd4 Tc1+ 28.Txc1
[28.Td1 macht keinen großen Unterschied 28...Txd1+ 29.Txd1 a5-+ ]

28...Txc1+ 29.Kh2 Tc4 30.Td2
sollte ich mit Txf4 noch mehr räubern ? Vielleicht war es gut, dass ich es ließ...siehe Schlussstellung...

30...a5 31.Tb2
es droht immer noch Matt...

31...Tb4 32.Tc2 g6
endlich Sicherheit...

33.Kg3 a4 34.Kg4
nur nicht den weißen König nach f6 lassen... [34.Tc7 ändert den Lauf der Dinge nicht 34...Tb3+ 35.Kf2 a3-+ ]

34...Tb3 35.h4
[35.Tc8+ ist noch eine dünne Chance 35...Kg7 36.Ta8-+ ]

35...h5+ 36.Kg5 Kg7
jetzt schnappt die Falle zu...Weiß läuft nach dem nächsten Zug ins Matt...

37.g4
[37.f5 ist vielleicht ein Schwindelversuch 37...Tg3+ 38.Kf4 Tg4+ 39.Kf3 gxf5 40.Tc7 Txh4 41.Tb7-+ ]

37...Tg3
[37...Tg3 38.Tg2 Txg2 39.f5 Txg4# ] 0-1